19.06.20

Eingeschränkter Regelbetrieb im Marienkindergarten

Start des eingeschränkten Regelbetriebs in unserem Kindergarten 

Liebe Eltern, 

ab dem 22. Juni 2020 wird die Notbetreuung für die Kindertagesstätten in Niedersachsen aufgehoben, und wir können nun einen eingeschränkten Regelbetrieb in unserem Kindergarten wieder aufnehmen. Nach vielen Wochen freuen wir uns auf ein Wiedersehen mit Ihren Kindern und Ihnen. Die ersten Tage werden für uns alle sehr ungewohnt und vielleicht aber auch emotional sein. Einerseits erhoffen Sie sich die langersehnte Entlastung, sind vielleicht aber auch verunsichert aufgrund möglicher Infektionsgefahren. Wir, als Team versuchen den gesetzlichen Vorgaben und unserem eigenen Anspruch an unsere pädagogische Arbeit gerecht zu werden. Nicht alles wird auf Anhieb klappen. Wir sind auf gegenseitige Rücksichtnahme zum Wohle der Kinder angewiesen und werden besonnen, sowie unter Berücksichtigung des Infektionsschutzes, unsere Angebote für Ihr Kind planen und abstimmen.
Sie als Eltern müssen sich darüber im Klaren sein, dass bei uns der im Infektionsschutz vorgegebene Mindestabstand von 1,50m in der Arbeit mit den Kindern nicht eingehalten werden kann. So sollten Sie für sich selber gut überlegen, ob Sie Ihr Kind schicken, wenn es oder Familienangehörige zur Risikogruppe gehören.
Da es sich momentan um einen eingeschränkten Regelbetrieb handelt, sind damit auch verschiedenen Veränderungen, Neuerungen und Einschränkungen verbunden, über die wir Sie mit diesem Schreiben informieren möchten.

In der Zeit von Montag 22. Juni 2020 bis Freitag 24. Juli 2020  bieten wir eine Betreuungszeit von montags bis freitags von 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr für alle Kinder in ihren Krippen-  und Kindergartengruppen an. 

Kinder die vor der Coronakrise den Frühdienst ab 07:30 Uhr genutzt haben, können dies auch dann in der jeweiligen Gruppe tun. Die Mittagsverpflegung wird weiterhin ausgesetzt. Grade im Kindergartenbereich können wir dies aufgrund der Gruppenkonstanz und den Hygienevorgaben nicht umsetzen. Dies gilt ebenso für den Krippenbereich. Wir möchten Sie bitten Ihren Kindern entsprechend genug fürs Frühstück mitzugeben. Zudem entfällt der Mittagschlaf in der Krippe.

Da weiterhin die Maßgaben des Infektionsschutzes das Abstandsgebot in unserem Kindergarten Bestand hat, müssen wir die Bring- und Abholphase Ihres Kindes neugestalten. Wir bitten um Verständnis, dass liebgewonnen Gewohnheiten und Begrüßungs- und Verabschiedungsrituale nicht immer umsetzbar sein werden.  

Unsere neu gestaltete Bring- und Abholphase sieht wie folgt aus:Jede Gruppe benutzt seine Außentür: Kindergarten -> durch den Innenhof erreichbar  / Krippe -> über den Krippenspielplatz zu erreichen. Bitte bringen sie Ihre Kinder im Zeitraum von ggf. 07:30/08:00 Uhr bis 08:30 Uhr. Die Eltern sollten den Kindergarten wenn möglich nicht betreten. Die Erzieher/innen helfen beim An- und Ausziehen wenn nötig. Ansprechpartner in der Bring- und Abholphase sind die jeweiligen Gruppenerzieher. Für die Eltern ist bei der Bring- und Abholphase Maskenpflicht. Es wäre gut wenn es wenig Wechsel bei der Bring-Abhol-Person geben könnte. Direkt nach Betreten des Kindergartens waschen die Kinder sich gründlich die Hände. 

Die pädagogische Arbeit, die Sie vor der Corona-Pandemie von uns gewohnt war, wird – wie  so vieles auch – Einschränkungen erfahren. Unter Berücksichtigung des Infektionsschutzes werden wir unsere Angebote anpassen oder Alternativen finden. 

Ein Besuch in den anderen Gruppen ist nicht möglich. Jede Gruppe nutzt nur seinen eigenen Wasch- und Sanitärraum. Auf dem Außengelände müssen wir die Kinder der einzelnen Gruppen voneinander trennen. Elternveranstaltungen und größere Zusammenkünfte dürfen nicht stattfinden. Dies wird auch den Abschied der Schlaumäuse und der älteren Krippenkinder betreffen. Wir sind aber bemüht, den Kindern einen schönen Abschied zu gestalten.

Sie unterstützen uns sehr, wenn Sie Ihrem Kind auch zu Hause die ungewohnten Regeln und den Sinn all dieser Maßnahmen erklären.

Abschließend möchten wir Sie noch darauf aufmerksam machen, dass es uns untersagt ist, Kinder zu betreuen, die COVID-19- Krankheitssymptome aufweisen. Die Art und Ausprägung der Krankheitssymptome sind dabei unerheblich. Zudem dürfen Kinder ebenfalls nicht betreut werden, wenn Elternteile bzw. andere Personen aus der häuslichen Gemeinschaft Krankheitssymptome von COVID-19 aufweisen. Auch dabei sind die Art und Ausprägung der Symptome unerheblich. 
Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Schreiben offene Fragen beantworten, einige Unsicherheiten nehmen und trotz allen Einschränkungen eine gewisse Vorfreude auf eine neue Form von „KiTa-Alltag“ wecken können. 

Wir bitten um Verständnis in unser aller Interesse an Gesundheit und baldiger Normalität.
Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung. 


Noch wichtige aktuelle Hinweise:

Um große Menschenansammlungen zu vermeiden, gibt es gleitende Bring- und Abholzeiten: 

morgens-> 07:30/08:00 bis 08:30

mittags ->  12:30 bis 13:00      Wir hoffen, dass es sich dadurch etwas entzerrt!

Aufgrund des Hygieneplans dürfen die Kinder keine Spielsachen und Kuscheltiere mit in den Kindergarten bringen.

Melanie GlasmeyerKatholischer Kindergarten St. Marien
Kirchstraße 3a
49170 Hagen a.T.W.
Telefon: (05405) 89 00 10E-Mail schreiben