28.03.20

Kinder des St. Christophorus Kindergarten schenken Hoffnung durch Regenbogenbilder

Egal ob Kindern oder Erwachsenen, allen fällt es gerade schwer, das Zuhause möglichst nicht zu verlassen. Ohne die Freunde im Kindergarten, das gemeinsame Musizieren in der Musikschule, das Training im Sportverein und die geschenkte Zeit mit Oma und Opa, langweilen sich aktuell viele Kinder.

Für alle gibt es jetzt eine Mitmachaktion, um etwas Farbe in die traurige Corona-Zeit zu bringen. Dazu werden Regenbogenbilder gemalt und in die Fenster gehängt, um zu zeigen: Wir bleiben zu Hause.
Die Idee, Regenbogen zu malen, fing in Italien und Spanien an. Die bunten Kunstwerke wurden ins Fenster gehängt, wo sie andere beim Spaziergang zählen konnten. So wurde nochmal deutlich, dass auch andere Kinder zuhause bleiben müssen.
„Lasst uns den Kindergarten mit Regenbogenbilder schmücken!“ Wir laden alle Kinder dazu ein, ein Regenbogenbild für den Kindergarten, für Deutschland und die ganze Welt zu malen. Lasst uns Trost und Mut schenken.“ Mit diesen Zeilen rief der Kindergarten St. Christophorus am Mittwoch, den 25. März dazu auf, sich an der Mitmachaktion zu beteiligen. Viele Kinder machen bei der Aktion mit und lassen ihrer Fantasie freien Lauf. Mit ihren bunten Bildern wollen sie anderen Menschen, denen die Einsamkeit in Zeiten von Corona schwerfällt, helfen.
Die Kleinen bringen ihre Kunstwerke zum Kindergarten und stecken sie in den Briefkasten, da sie zurzeit im Kindergarten nicht spielen, singen und basteln können. Durch diese Regenbogenaktion können wir uns weiterhin verbunden fühlen.
Die Erzieherinnen dekorieren damit die Fenster, die Bilder sind eine Geste der Hoffnung und der Solidarität, die Kindern nicht nur die Zeit vertreibt, sondern uns als Gemeinschaft stärkt.

Barbara SchollLeitungKatholischer Kindergarten St. Christophorus
Altenhoffs Feld 1 K
49170 Hagen a.T.W.
Telefon: (05401) 98 54 3E-Mail schreiben